menu
Warenkorb
Zurück

High oder stoned: Ist da ein Unterschied

28 feb 2020
6 min
George Mouratidis
George Mouratidis

Der Anbau und Konsum von Cannabis ist mit einer ganzen Kultur und Ideologie verbunden, um seinen Gebrauch und seine Auswirkungen auf das menschliche Leben zu unterstützen. Obwohl es nun in vielen Teilen der Welt akzeptiert und völlig legal ist, hat Cannabis viel Zeit im Schatten der Illegalität verbracht. Daher ist es kein Wunder, dass Cannabiskonsumenten eine ganze Sprache entwickelt haben, die Begriffe zur Beschreibung des breiten Spektrums der Cannabiserfahrung enthält.

Die oft verwirrenden Slangbegriffe “gebuzzed", "high" und "stoned" werden verwendet, um zwei sehr unterschiedliche - aber ebenso wichtige - psychoaktive Wirkungen von Cannabis zu beschreiben. Obwohl die Menschen sie oft austauschbar verwenden, haben diese beiden Wörter eine deutlich unterschiedliche Bedeutung. Lassen Sie uns alle Aspekte des High-Seins und des Stoned-Seins untersuchen und wie Sie zwischen den beiden Begriffen wählen können, basierend auf Ihrer Wahl des Typs.

Indica vs. Sativa: Die Rolle in der High vs. Stoned-Debatte

Was du wissen musst

Als Erstkonsument von Cannabis ist es wichtig zu wissen, was man zu jeder Zeit fühlt. Die Kontrolle über den Verstand zu behalten ist extrem wichtig, wenn es um den Cannabiskonsum geht, und Wissen ist der Schlüssel zu einer besseren Erfahrung. Um den Unterschied zwischen high und stoned vollständig zu verstehen, sollten Sie sich zunächst mit den beiden grundlegenden Cannabis-Biotypen und ihren Wirkungen vertraut machen: Indicas und Sativas.

Auch wenn diese Dichotomie nicht in allen Fällen zutrifft, wird aufgrund der Menge und der Beliebtheit von Hybridsorten allgemein angenommen, dass Sativas dazu neigen, Dich in einen aktiveren Modus zu versetzen, während Indicas für entspannte Situationen vorgeschlagen werden. Sativa-dominante Stämme machen Sie extrem energisch, sowohl körperlich als auch geistig. Das Sativa-High fühlt sich euphorisch, optimistisch und zuversichtlich an.

Der anfängliche Rausch

der Anfang

Nach dem Konsum jeder Art von Cannabis ist der erste Effekt, den man bekommt, der sogenannte "Buzz". Er kommt nach einigen Minuten des Konsums und dauert normalerweise einige Minuten (obwohl die Dauer von der Art der Belastung abhängt). Dieses Gefühl dient als "Intro" für die bevorstehenden physischen und/oder psychischen Auswirkungen. Das Summen löst ein plötzliches Gefühl der Aufregung oder Euphorie aus, aber die Erfahrung ist eher mild, verglichen mit den verstärkten Effekten, die in der nächsten Stufe einsetzen.

Wie es sich anfühlt, high zu sein

was zu erwarten ist

Die meisten Menschen erleben das High-Sein als ein plötzliches Gefühl der Aufregung und Überreizung. Man merkt, wenn man sich high fühlt, weil man geselliger und gesprächiger wird, was praktisch unmöglich ist, wenn man bekifft ist. Das High wird auch eine Spitze der physischen Energie liefern und Sie etwas verspielter machen. Wenn Sie ein Künstler sind, werden Sie es lieben, high zu sein, da das Gefühl oft mit einem intensiven Ausbruch von Kreativität und Inspiration einhergeht. Wissenschaftlich gesehen sind all diese Dinge zum Teil das Ergebnis einer Adrenalinzufuhr, die während des High-Effekts aktiviert wird und Sie sich energetisch fühlen lässt.

Beim Konsum extremer THC-Werte kann das High sogar halluzinogene Effekte beinhalten, aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie ein Neuling sind. Menschen mit einer niedrigen THC-Toleranz oder psychischen Problemen könnten schlecht auf Überstimulation reagieren. Vergewissern Sie sich immer, dass Sie an einem sicheren Ort mit Menschen Ihres Vertrauens sind, bevor Sie experimentieren!

Sorten, die einen high machen

die höheren

Hier sind ein paar Cannabissorten, die Sie definitiv high machen!

Blue Diesel (NYC Diesel x Blueberry)

Für ein ultimatives High empfehlen wir Ihnen, die energiereiche Sativa-Sorte Blue Diesel zu versuchen, um sowohl körperliche als auch mentale Effekte zu genießen. Wenige Minuten nach dem Konsum von Blue Diesel werden Sie sich bereit für jede künstlerische oder sportliche Aktivität fühlen, voller Energie und Freude. Blue Diesel stammt aus Kalifornien (wie die gesamte Diesel-Familie) und bietet einen starken THC-Gehalt von 23% mit einem minimalen CBD-Gehalt, was zu einem kristallklaren Head High mit antidepressiver Wirkung führt.

Jack Herer

Eine weitere Garantie für ein High-Erlebnis ist durch die preisgekrönte sativa dominante Sorte Jack Herer geboten. Benannt nach dem legendären Autor und Aktivisten, ist diese Sorte bekannt und beliebt für ihre psychedelischen Effekte und lang anhaltenden und potenten Höhen, was sie perfekt für kreative Projekte oder Outdoor-Aktivitäten wie Musikfestivals macht. Eine Mischung aus NL#5 x Shiva Skunk x Haze Genetik, Jack Herer wird dich mit seinem hohen THC umhauen und deine Muskeln intakt lassen!

Wie es sich anfühlt, stoned zu sein

alles entspannt

Im Gegensatz zum High-Gefühl ist der Stoned- Zustand durch eine intensive, lang anhaltende Muskelentspannung und mentale Apathie gekennzeichnet. Insbesondere nach dem Konsum von hohen Konzentrationen einiger starker Stämme werden Sie sich in Ihre Couch gesogen und irgendwie gefühllos fühlen. Erwarten Sie nicht, dass Sie während einer Stoned-Sitzung gesprächig sind, da Ihr Geist in einen transzendentalen Zustand übergeht und Sie ständig Dinge vergessen werden.

Im Allgemeinen sind Indicas eher dazu geeignet, einen schweres Stones-Gefühl zu verursachen als Sativas, da sie auf natürliche Weise körperliche Entspannung und Stressabbau bewirken und Sie allmählich in einen Tiefschlafmodus versetzen. Das ist jedoch nicht immer der Fall, da die meisten Stämme auf dem Markt Hybride sind. Auf jeden Fall sollten Sie, wenn Sie nicht wissen, ob Sie stoned oder high sind, versuchen, ein Gespräch zu führen. Wenn Sie stoned sind, können Sie sich auf nichts anderes konzentrieren als auf Cartoons und dumme YouTube-Videos.

Nachteilige Auswirkungen können Lethargie sein, also fahren Sie nicht Auto oder arbeiten Sie nicht, wenn Sie vorhaben, sich zu bekiffen.

Sorten, die einen stoned machen

die Stoner

Hier sind ein paar Cannabis-Sorten, die Sie auf Ihre Couch kleben werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Pizza in der Nähe haben!

OG Kush

Dies ist eine der bekanntesten und beliebtesten Indica-Sorten in der Welt, die den ultimativen Stein zu entlasten. Mit einem 19%igen THC Level hat OG Kush eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist, da sie Spannungen zerstreut und Sie in einen entspannenden, sanften Zustand versetzt, weg von Stress und Schmerz. Diese Sorte wird als therapeutische Wirkung angesehen - allerdings nicht wissenschaftlich bewiesen - da sie oft zur Bekämpfung von Depressionen und Schlaflosigkeit eingesetzt wird.

White Rhino

Diese Indica-dominante Sorte ist die ideale Wahl, wenn Sie eine lang anhaltende Entspannung genießen möchten. Getreu seinem Namen wird White Rhino mit seiner starken THC-Konzentration von 22% und mehr auf Sie einwirken, was zu einem schmerz- und stressfreien körperlichen Zustand zusammen mit einem glückseligen Geisteszustand führt. Perfekt für regnerische Tage und gemütliche Nächte zu Hause!

High vs. Stoned: Zwei Seiten der gleichen Münze

Wählen Sie Ihre Begeisterung

Der Hauptunterschied zwischen high und stoned besteht darin, dass sie unterschiedliche körperliche und emotionale Reaktionen auf den Cannabiskonsum beschreiben, da in den meisten Fällen das eine nach dem anderen kommt. Bedenken Sie jedoch, wie oben erwähnt, dass Sie bis zu einem gewissen Grad die erwünschten Effekte durch die Wahl der Cannabis-Sorten wählen können.

Cannabis Trichome: Was sie sind und was sie tun
Related post
Cannabis Trichome: Was sie sind und was sie tun
Trustpilot