menu
Warenkorb
Zurück

Der Ursprung der Begrifflichkeit “420”

3 mrt 2020
4 min
Hunter Burroughs
Hunter Burroughs

Es gibt eine Reihe von Gerüchten darüber, wie genau die Zahl "420" mit Marihuana in Verbindung gebracht wurde. Heute ist 20.04 ein Kiffer-Feiertag, und "420 friendly" ist der Code für "down to smoke". Hier sind einige der Mythen, wie 420 zum Synonym für Gras wurde:

Mythos Nr. 1: 420 ist ein Polizei-Code für Leute, die in Kalifornien Gras rauchen

Parteien oder Mord

420 ist in keinem Bundesstaat, geschweige denn in Kalifornien, ein auf Marihuana bezogener Polizei-Code. In Los Angeles ist 420 der Code, der für Parteien und Zeugen von Verkehrsunfällen verwendet wird. In Las Vegas ist 420 der Code für einen Mord. 420 wird in den Staaten für eine Vielzahl von Straftaten verwendet, aber keine davon steht im Zusammenhang mit Gras.

Mythos Nr. 2: 420 stammt aus Bob Dylans Lied "Rainy day women #12 and 35"

berechne es

Bob Dylan schrieb ein Lied mit dem Titel "Rainy day women #12 and 35", aus dem nach Meinung einiger Kiffer 420 Lieder entstanden sind. In dem Lied wiederholt Dylan am Ende jeder Strophe: "Jeder muss gesteinigt werden". 420 (angeblich) entsteht durch Multiplikation von 12 mit 35.

Mythos Nr. 3: 420 ist die Anzahl der in der Cannabispflanze gefundenen chemischen Verbindungen

wissenschaftlich belegt

Die Erstellung eines Profils jeder einzelnen chemischen Verbindung in Cannabis ist schwierig. Verschiedene Websites und verschiedene Forscher geben unterschiedliche Schätzungen darüber ab, wie viele Chemikalien im Gras gefunden werden können. Der allgemeine Konsens ist jedoch, dass es mehr als 420 sind.

Mythos Nr. 4: 420 stammt aus "A Hitchhiker's Guide to the Galaxy" von Douglas Adams

die Antwort auf alles

Douglas Adams' geliebter "Hitchhiker's Guide" ist eine urkomische Buchreihe. Das Lesen der Bücher kann sich wie eine Reise an sich anfühlen. Einigen Cannabis-Enthusiasten zufolge stammen 420 aus dem Kapitel, in dem ein Supercomputer namens Deep Thought gefragt wird, was die Antwort auf "das Leben, das Universum und alles" ist. Deep Thought antwortet: "42". Auch wenn es nicht unverschämt erscheint, dass die Antwort auf das Leben Gras ist, so ist dies doch nicht der Ursprung der 420.

High oder stoned: Ist da ein Unterschied
Related post
High oder stoned: Ist da ein Unterschied

Mythos Nr. 5: 4:20 ist eine anerkannte Zeit für das Rauchen von Gras in niederländischen Coffeeshops

die kennen ihr Unkraut

Die Niederlande erkennen keinen bestimmten Zeitpunkt für den Cannabiskonsum an. Die 420 ist jedoch zu einem internationalen Symbol geworden, so dass einige Leute in einem Café gerne rauchen, wenn es 4:20 Uhr ist.

Der wahre Ursprung der 420

die Wahrheit

Der Begriff "420" wurde 1971 in San Rafael, Kalifornien, von fünf Freunden geprägt, die sich regelmäßig an einer Mauer vor ihrer High School versammelten, und wurde daher als "The Waldos" bekannt. Die Waldos hörten, dass ein bestimmtes Mitglied des Küstenwachdienstes nicht in der Lage war, seine Cannabispflanzen in der Nähe der Küstenwache der Halbinsel Point Reyes zu ernten, und den Garten verließ.

Die Waldos beschlossen, dass sie sich um 4:20 Uhr nach ihren verschiedenen Sportpraktiken treffen würden, um nach dem Gras zu suchen. Sie fanden es nicht. Sie suchten jedoch weiter, trafen sich jedes Mal um 4:20 Uhr und rauchten den ganzen Weg bis zur Station und die ganze Zeit, in der sie suchten. Sie fanden das kostenlose Gras nie, aber 420 war weiterhin ein Code, den sie für alles benutzten, von "Bist du bekifft?" bis "Hast du Gras?". Ihre Eltern und Lehrer haben es nie verstanden.

Die Art und Weise, wie der Begriff populär wurde, war durch die Grateful Dead. Die Band übte oft in San Rafael, und einer der Waldos freundete sich mit Phil Lesh, dem Bassisten, an. Die Waldos und die Grateful Dead hingen häufig zusammen ab und rauchten zusammen, wobei die Waldos weiterhin den Code 420 um sie herum verwendeten. Die Band nahm den Begriff mit, und er verbreitete sich in ihrer Fangemeinde.

Der Ursprung der Begrifflichkeit “420”

Schließlich hörte ein Cannabis-zentriertes Magazin namens "The High Times" den Begriff und begann, ihn in allem, was sie taten, zu verwenden, wodurch er sich verbreitete. In den 90er Jahren wurde der Begriff im ganzen Land verwendet.